Offizielle Tourismusseite der Stadt Essen. Hier erfahren Sie alles für Ihren Aufenthalt in Essen. Informationen über Veranstaltungen und Ausflugsziele, Reiseangebote, Zimmervermittlung und vieles mehr.
ESSEN.
ERLEBEN.

ESSEN.INDUSTRIEKULTUR.

Über 200 Jahre industrielle Tradition, 7 historische Siedlungen, ein Weltkulturerbe. Das ist Essen.

Die Zeiten von Kohle und Stahl sind längst Geschichte. Doch das industrielle Erbe prägt die Stadt bis heute. Stillgelegte Zechen, Montagehallen und Fabrikgebäude dienen mittlerweile als Heimstätten von Kunst, Kultur und Kreativität. Und verschaffen somit der Stadt Essen und dem Ruhrgebiet ein Alleinstellungsmerkmal, das Bewohner und Gäste gleichermaßen anzieht und beeindruckt.

Denn dort, wo einst im Angesicht des "schwarzen Goldes" malocht wurde, können heute Theaterstücke, Tanzaufführungen, Konzerte oder Ausstellungen genossen werden. Herausragender Leuchtturm ist das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein. Wer einmal das Gelände der 1932 erbauten "schönsten Zeche der Welt" besucht hat, den lässt der Zauber der Industriekultur nicht wieder los.

UNESCO-Welterbe Zollverein

Noch zu Betriebszeiten ernannte man die Zeche Zollverein in Essen zur »schönsten Zeche der Welt«. Heute ist das Industriedenkmal Zollverein erste und bislang einzige Welterbestätte im Ruhrgebiet, Besucher können dort täglich Geschichte, Design, Architektur, Kulturangebote und vieles mehr an einem der faszinierendsten Orte der Industriegeschichte entdecken.

Weitere Informationen zum "UNESCO-Welterbe Zollverein"

Villa Hügel

Das prachtvolle Anwesen zeugt nicht nur vom Reichtum der Industriellenfamilie Krupp, sondern auch von der wirtschaftlichen Bedeutung Essens im Zeitalter der Industrialisierung. Alfred Krupp ließ die Villa Hügel mit ihren 269 Räumen von 1870 bis 1873 in einen 28 Hektar großen Park bauen. Heute finden in den Räumlichkeiten regelmäßig Kammerkonzerte und hochkarätige internationale Kunstausstellungen statt.

Weitere Informationen zur "Villa Hügel"

Gartenstadt Margarethenhöhe

Ein städtebauliches Juwel ist die Margarethenhöhe, die als eines der schönsten Beispiele für die deutsche Gartenstadtidee gilt. Der idyllische Stadtteil wurde 1906 von Margarethe Krupp anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha gestiftet. Die Siedlung wurde 1987 unter Denkmalschutz gestellt. Führungen durch die Siedlung führt die Bürgerschaft Essen-Margarethenhöhe e.V durch.

Weitere Informationen zur "Gartenstadt Margarethenhöhe"

Deilbachhammer - Kulturlandschaft Deilbachtal

Die frühindustrielle Denkmal-Landschaft beschreibt die Ursprünge der Eisen- und Metallindustrie in der Region. Der Deilbachhammer, dessen Ursprung ins 16. Jahrhundert datiert wird, gilt als der letzte Eisenhammer des Ruhrgebiets am originalen Standort. Das Deilbachtal ist aber auch eine der ältesten Museums- und Denkmallandschaften Deutschlands.

Weitere Informationen zur "Kulturlandschaft Deilbachtal"

Halbachhammer

Der Halbachhammer ist eine Schenkung Gustav Krupp von Bohlen und Halbachs an die Stadt Essen. Technikgeschichtlich repräsentiert der Halbachhammer eine "Hammerhütte" und ist europaweit eines der äußerst raren Denkmäler, die die vorindustrielle Technik der Stahlerzeugung durch Schmelz- und Schmiedeprozesse repräsentieren.

Weitere Informationen zum "Halbachhammer"

Schurenbachhalde

Die Schurenbachhalde in Altenessen ist eine der zahlreichen Landmarken der Industriekultur, die das Ruhrgebiet heute prägen. Was bei der Kohlegewinnung als "Bergematerial" übrig blieb, wurde hier aufgeschichtet, später begrünt. Der amerikanische Star-Bildhauer Richard Serra errichtete auf der Spitze seine "Bramme (für das Ruhrgebiet)" und schuf so einen geradezu mystischen Ort mit Weitblick.

Weitere Informationen zur "Schurenbachhalde"

Route der Industriekultur

Die "Route der Industriekultur" erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 16 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13 schönsten Siedlungen verschiedener Epochen.

Weitere Informationen zur "Route der Industriekultur"

Unsere Reiseangebote für Sie:

ESSEN.WELCOME. - Hotelarrangement "Kunst und Kohle UNESCO-Welterbe Zollverein"

Erleben Sie an zwei Tagen das UNESCO-Welterbe Zollverein und wohnen Sie in einem 2-Sterne plus-Hotel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hier gelangen Sie zum Angebot

Ein Tag auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein
Erleben Sie einen ereignisreichen Tag bei der Führung "Über Kohle und Kumpel" im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Anschließend zeigt Ihnen das Ruhr Museum auf drei Etagen eine Ausstellung zur Gegenwart, zum Gedächtnis und zur Geschichte des Ruhrgebietes.

Hier gelangen Sie zum Angebot

Veranstaltungs-Tipps:

"28. Großes Zechenfest"

Lebendige Tradition: Am Samstag, 23. September und am Sonntag, 24. September 2017, feiern Anwohner aus dem Essener Stadtbezirk VI - Zollverein bereits zum 27. Mal ein Nachbarschaftsfest auf dem Welterbe Zollverein. Das Programm bietet viel Musik und Shows für alle Generationen: Zahlreiche Veranstaltungen auf verschiedenen Bühnen versprechen abwechslungsreiche Unterhaltung. Das Große Zechenfest vereint Geschichte und Zukunft: Dort, wo früher Bergmänner hart gearbeitet haben, wird am letzten Septemberwochenende gefeiert, getanzt und gelacht.

Weitere Informationen zum "Großen Zechenfest"

"Thementouren"

Hier finden Sie eine Übersicht aller Thementouren, Rundfahrten und Radrundfahrten der EMG - Essen Marketing GmbH. Alle genannten Fahrten und Rundgänge sind auch für Gruppen individuell buchbar. Die Gästeführungen werden in deutscher Sprache durchgeführt. Fremdsprachige Führungen sind auf Nachfrage in der EMG-Touristikzentrale buchbar.

Hier gelangen Sie zur Übersicht

Weitere Informationen:

Essen Marketing GmbH
Touristikzentrale

Im Handelshof
Am Hauptbahnhof
45127 Essen

Tel.: +49 201 88 72333 Stadtinformation
Tel.: +49 201 88 72041 Hotelvermittlung
Fax: +49 201 88 72044
E-Mail: touristikzentrale@essen.de

Öffnungszeiten:
Montags bis freitags: 9:00 - 17:00 Uhr
Samstags: 10:00 - 13:00 Uhr

VOM SCHACHT ZUR HOCHBURG mit Günter Stoppa

ZUR PERSON GÜNTER STOPPA

Beruf: Rentner, ehemaliger Bauleiter auf Zollverein
Meine Verbindung zu Essen: in Essen geboren und geblieben
Hobbys: Familie, Enkelkinder und Zollverein

Zur Geschichte